Das Problem

Die Gesundheit des Ozeans ist stark bedroht! Alle wissen davon, aber wenig passiert. Wie können wir das Ruder noch rumreißen?

Die Vision

Eine kritische Masse der Gesellschaft ist nicht länger bereit die Degradierung des Ozeans hinzunehmen. Sie haben ein blaues Bewusstsein, fühlen das Problem und handeln. Politik, Wirtschaft und der Rest der Gesellschaft folgen ihrem Beispiel, hin zu einer nachhaltigeren Zukunft im Einklang mit den Möglichkeiten unseres Planeten Erde.

Die Mission

Menschen zu motivieren, den ersten Schritt zu gehen, um vom Teil des Problems zum Teil der Lösung zu werden.

Aber wie?

Schritt 1: Empathie für den Ozean schaffen.

Wir schützen nur das, was wir auch kennen.

Blue Awareness lässt uns die Schönheit des Ozeans erleben und macht deutlich, welch wichtige Rolle er im täglichen Leben spielt.

Schritt 2: Das Problem fühlen.

Was wir in den Medien über die Probleme des Ozeans erfahren, erzeugt häufig nur ein logisches Verständnis. Graphen und Fakten sind gute Diskussionsgrundlagen. Aber verstehen wir wirklich, was uns diese astronomischen Zahlen sagen wollen?

Blue Awareness erzählt die Geschichten hinter diesen Daten. Was kann ein einzelner Strohhalm mit einer Schildkröte anrichten? Was sagt ein Fischer über seine immer leerer werdenden Netze? Mit diesen Geschichten fühlen wir das Problem und die Verbindung zu unserem Handeln und dessen Auswirkung auf den Ozean wird ganz deutlich.

Schritt 3: Werde zum Helden des Ozeans

Nun, da wir das Problem fühlen, sind wir genau im richtigen Mindset zu handeln. Viele inspirierende Geschichten von anderen Helden des Ozeans helfen dabei, eine Maßnahme zu finden, die DU treffen kannst, um etwas zu verändern. Finde deinen ersten Schritt auf dem langen Weg vom Teil des Problems zum Teil der Lösung. Lass diesen ersten Schritt zur Gewohnheit werden und dann gehe den nächsten. Und den nächsten…

Die Vision

Ein blaues Bewusstsein schaffen

Wir wissen alle, was in den Meeren vor sich geht. Was uns fehlt ist der Funken, der eine Handlung auslöst. In meiner Forschungsarbeit konnte ich zeigen, dass der Umgang mit den Meeren innerhalb der EU seit 2012 nicht nachhaltiger geworden ist. 

Wir brauchen Emotionen, um Handlungen auszulösen und Vorbilder, denen wir folgen können, um ein so großes Problem zu bewältigen. Genau das bietet das blaue Bewusstsein: Nicht nur ein logisches, sondern auch ein emotionales Verständnis, das uns zu ersten Schritten motiviert. 

Meine Motivation

Im Sommer 2018 habe ich mein Studium in „Environmental and Resource Economics“ abgeschlossen. Dort habe ich mich viel mit dem Schutz der Natur und vor allem unserer Meere auseinandergesetzt, aber nur sehr theoretisch. Um in die Realität einzutauchen, habe ich das Projekt „Blue Awareness“ gestartet. Dabei besuche ich verschiedene Küstenregionen, um herauszufinden, wie es um unseren Ozean steht. Im Fokus stehen dabei die Menschen, die ich vor Ort treffe. Manche davon sind kleine oder große Helden und Heldinnen, die in ihrem Alltag etwas zum Meeresschutz beitragen. So erlebe ich spannende Begegnungen und lerne viel über die lokalen Probleme und Besonderheiten. Zusätzlich möchte ich die Chance nutzen, ein neues Bewusstsein zu schaffen, indem ich meine Erfahrungen teile. Jeder weiß von den Problemen unseres Ozeans, aber oftmals erreichen uns diese Informationen ohne den entscheidenden Funken, der in uns eine Handlung auslöst. Stattdessen steht man ohnmächtig vor einem immer größer werdenden Problem. Diesen Funken möchte ich nun weitergeben, mit kleinen Geschichten über Personen, die die ersten Schritte gegangen und vom Teil des Problems zum Teil der Lösung geworden sind. Menschen wie du und ich, deren Story das Zeug hat, auch in dir eine Veränderung auszulösen.

Kontakt:

Christian Weigand

chris@blue-awareness.com

Partner & Supporter

PERPETUUM_MOBILITY_Quer.png
Logo.jpg
0000503461_4_prospekt-firmen_bunt.jpg
HAKRO-Block-4c.jpg